Das Absetzen der Jungvögel

Die Jungen werden von den Eltern getrennt. Es ist soweit, die Henne drängt die Jungen der ersten Brut aus dem Nest um es für die nächste  Brut vorzubereiten . Hoffentlich geschieht dieses ohne den Jungen Federn für das auspolstern des Nestes zu ziehen.


 

Als erstes ist jetzt eine sorgfältige Reinigung der Boxenschublade wichtig. Wichtig deshalb, weil auf dem Boden liegende Futterreste durch die neugierigen Jungen aufgenommen werden können. Verdorbenes Eifutter können schwere Darmentzündungen hervorrufen.  

     

Um durch unnötiges hantieren die Jungen zum vorzeitigem verlassen des Nestes zu veranlassen , sollte man das gleich nach dem Ausfliegen erledigen. Haben die Jungen das Nest verlassen, wird es häufig noch zum füttern von den Jungen aufgesucht. Es kommt jetzt auf das Verhalten der Henne an. Oft reagiert sie agressiv und attackiert die Jungen. Für einen Schauzüchter ist es immer sehr ärgerlich, wenn die Henne versucht. den Jungen die Schwanzfedern zu ziehen.


 

Deshalb ist es ratsam so schnell wie möglich ein Trenngitter zu benutzen und die Box zu teilen. Man muß natürlich darauf achten, dass die Gitterstäbe den richtigen Abstand von einander haben, damit die Eltern durch das Gitter die Jungen füttern können , ohne diese rupfen zu können.


 

 am rechtem Bildrand ist deutlich das eingeschobene Gitter zu sehen



Um die Jungen so schnell wie möglich futterfest zu bekommen , schrote ich zusätzlich das normale Körnerfutter. Zunächst etwas feiner um es dann immer etwas grober werden zu lassen. Man darf auch ruhig schon kleine Stückchen Kolbenhierse auf den Boden zu legen. Das Keimfutter besteht jetzt im Verhältniss aus 3 Teilen Keimfutter und einem Teil Eifutter trocken. Geriebene Möhrchen werden mit eingemischt. Dem Ganzen wird schon jetzt eine kleine Menge von LKS Mauserpulver beigegeben.  


 

Etwa um den 30. Lebenstag, wenn ich beobachten kann, dass die Jungen selbständig fressen, also futterfest sind werden sie in größere Flugkäfige abgesetzt . Ein sicheres Zeichen, ob sie wirklich Körner enthülsen können, erkennt man wenn man Spelzen von den Körnern abpusten kann.    


 

Jetzt werden die Jungen schon nach Corona und Consorts getrennt. Die Consorts werden  in die Flüge entlassen. Die Coronas werden schon genauer in Augenschein genommen und besondere Vögel allein oder höchstens zu zweit in Flugboxen belassen . Nach dem einsetzen der Mauser ist Einzelhaltung angesagt um nicht durch Zankereien Gefiederschäden entstehen zu lassen .    

 

In den Volieren gilt den Consorts ebenfalls große Aufmerkasamkeit. Durch eine zu große Überbesetung  werden auch hier leicht mal Federn gezogen. 7 Wochen vor einer ersten Schau werden auch hier die Consorts nach abgerochenen Federn ect. untersucht und sie einzeln gesetzt um sie für die Schau bereit zu halten mit hoffentlich den erhofften Erfolg.