Schautraining und Ausstellungen

Ein wichtiger Abschnitt für den Schauzüchter ist das Training der für die Schauen vorgesehenen Jungvögel. Bereits kurz nach dem Absetzen und Selbstständig gewordenen Vögel beginne ich mit dem langsamen Training . Dafür werden ausgediente Schaukäfige an oder in den Flügen befestigt. So gewöhnen sich die Jungvögel leichter an den kleineren Käfig. Wenn nach der ersten Selektion etwaige Schauvögel in der Regel wohl die Corona in die Einzelboxen zurückkehren, werden Schaukäfige an den Boxen befestigt. Diese Befestigung erfolgt bei mir durch anbringen eines einfachen waagerecht angebrachten Riegels ( Foto ) In dem Schaukäfig wird Wasser ,Körnerfutter und in einem Naschnapf auch Keim oder Aufzuchtfutter gereicht. Ein Stückchen Apfel ist ebenfalls ein Leckerbissen. So gewöhnt, kann der Schaukäfig immer einmal für eine Woche entfernt und dann erneut angebracht werden. Es dauert nicht lange und der Vogel wird den Schaukäfig als Schlafplatz annehmen. Für die Consorts habe ich mir eine andere Trainingsmöglichkeit erdacht. Ich habe zwei ausgediente Wursterkäfige zugeschnitten und aneinander geleimt. So habe ich einen Käfig von 60cm Länge. Wie das Foto der Trainingsanlage zeigt, habe ich zwei Doppelkäfige in einer Reihe stehen, die in der Mitte von einen Originalschaukäfig unterbrochen sind. Dieser Schaukäfige ist so gearbeitet, dass mittels Schieber mal der rechte Vogel und mal der linke Vogel Zugang zu dem Ausstellungskäfig hat. Auf diese Weise habe ich die Möglichkeit abwechselnd zu trainieren was dem Vogel die Scheu nehmen soll und dem Bewertungsrichter die Arbeit erleichtert. Bislang war diese Möglichkeit immer von Erfolg gekrönt.